Der Terminplan 2021 klammert Corona erst einmal aus

Noch Lücken im Stadtteil-Veranstaltungskalender 2021  - 

die Traditionsfeste bilden den Schwerpunkt

 

Das Gemeinschaftswerk „Terminplan 2021“ weist noch Lücken auf.

Im Rahmen einer recht gut besuchten Beratungsrunde im Kurhaus unter Corona-Regeln

legten Cathleen Hensel von der Braunlager Tourismus Marketing GmbH (BTMG)

und ihr Team von der Touristinformation mit Vertretern der Sankt Andreasberger Vereine

und Institutionen die Termine für die Veranstaltungen im kommenden Jahr fest.

 

Kein leichtes Unterfangen, wenn man ein möglichst buntes und bergstadt-bezogenes

Jahr mit nicht unwesentlichen Veränderungen gegenüber früheren Jahren 

zusammen packen will, und wenn man vor allem nicht weiß,

ob und wie eine Veranstaltung durchgeführt werden kann.

 

Darum auch der Appell von Cathleen Hensel,

das „Gespenst“ Corona einmal ganz außer vor zu lassen.

 

Herausgekommen ist unter diesen Unbilden ein Gesamtwerk, das letztlich

Terminüberschneidungen verhindern, die Möglichkeit der Aufnahme von Veranstaltungen

in überregionale Kalender ermöglichen und Veranstaltungsvielfalt gewährleisten soll,

das aber noch ausreichend Lücken für weitere Ereignisse frei lässt.

 

Die Highlights werden einmal mehr mit den Traditionsfesten

und dem Stadtfest, im nächsten Jahr am 26. Juni, serviert.

 

Terminvorschläge für den Veranstaltungsplan gab es einige und zusammen

mit den bereits von der BTMG aufgelisteten Veranstaltungen konnte ein

insgesamt attraktiver und lebendiger Veranstaltungskalender 2021 erstellt werden.

 

Und dieser beinhaltet eine ganze Reihe herausragender Ereignisse

mit den Traditionsfesten und Standardveranstaltungen, 

wie 125 Jahre Winterfest mit dem 17.Winter-Gespannfahrer-Treffen des Motossportclubs,

das Bergdankfest, den Fastlabend, den Rot-Gold-Winterball, Walpurgis,

das Wiesenblüten-Hoffest auf der Kuppe, den Edelsteinwald und

die Trödeltour des Bergstadtvereins, das Schützenfest,

das Bergfest des Lehrbergwerks Grube Roter Bär, den Nordic-Walking-Tag des Ski-Clubs,

die 25. Kunstausstellung „Natur-Mensch“ und

die verschiedenen Werkstätten für Kunsthandwerk als Eckpunkte.

Dazu kommen die Wintersportveranstaltungen des Ski-Clubs, das Osterfeuer,

die Passionsmusik in der Martini-Kirche, die verschiedenen Jahreshauptversammlungen,

das Vereins-Vergleichsschießen der Schützengesellschaft, Johanni,

das Adventskonzert und die Bergweihnacht in der Martini-Kirche,

besondere Termine der evangelischen Martini-Gemeinde,

die Veranstaltungen der Kunstwerkstatt in der Rathaus-Scheune und,

ganz neu im Programm, verschiedene Angebote des neuen Kulturvereins Braunlage.

Auch den Adventszauber an der Martini-Kirche wird es wieder geben.

 

Haben den Terminplan nach Corona-Regeln festgezurrt.

Los geht es in 2021 bereits am 09. Januar mit dem Neujahrsempfang des Bergstadtvereins.

Der Neujahrsempfang des Ortsvorstehers folgt dann am 16. Januar.

Das Winterfest 2021 findet vom 29. Bis 31.Januar statt.

Für die 25. Kunstausstellung „Natur-Mensch“ konnte noch kein Termin genannt werden.

Sie wird aber in etwa den gleichen Zeitraum wie in diesem Jahr einnehmen.

Der Winterball des Tanzsport-Club Rot-Gold findet am 13. März 2021 statt.

Eine Jahreshauptversammlung, nämlich die des Barkamts Annerschbarrich,

wurde bereits auf den 05. März datiert.

Der Lichterglanz in der Grube Samson findet im nächsten Jahr nicht statt,

das gab Hans-Günter Schärf von der Grube Samson bekannt.

Ob die Festversammlung zum 125jährigen Bestehen des Ski-Clubs

im Februar stattfinden kann, steht noch in den Sternen, die da Corona heißen.

 

Eine besondere Veranstaltung ist noch

für den Juni zum Anlass „500 Jahre Bergfreiheiten“ geplant.

Das Wiesenblüten-Hoffest auf der Kuppe mit dem Viehaustrieb 

ist auf den 06. Juni festgelegt worden.

Insgesamt zeigte sich Cathleen Hensel mit dem Ergebnis dieser Besprechungsrunde zufrieden,

appellierte aber auch an die Vereine und Institutionen, die noch

vorhandenen Lücken im Veranstaltungskalender 2021 für weitere Events zu nutzen.

Eine Frage blieb unbeantwortet, nämlich die, wie entwickelt sich Corona?

Bild und Ton: Karl-Heinz Siebeneicher

Peter Spei

harzfuchs@web.de