Schöne Aussichten an der Katharina-Neufang-Straße

  

Schon seit Jahren bietet dort ein offenes Grundstück

attraktive Aussichts- und Fotomöglichkeiten,

im Sommerhalbjahr auch eine städtische Sitzbank.

  

Seit 2018 hegte Anwohnerin Ruth Schnabelrauch den Gedanken, die

Aufenthaltsqualität an diesem Platz für Gäste und Einwohner noch zu verbessern.

 

  Gedacht wurde an einen überdachten Tisch mit Sitzgelegenheit,

eine sogenannte Rehraufe, wie man sie

an exponierten Stellen häufig auch in Thüringen findet.

 

Als 2019 die Zustimmung der Grundstückseigentümer für die Aktion vorlag

und in Gera/Th. die Bezugsquelle für einen entsprechenden Bausatz

gefunden war, übernahm dafür der Bergstadtverein e. V.

Sankt Andreasberg die Kosten.

 

Per PKW und Anhänger wurde das Material im Herbst in die Bergstadt

geholt und zur Winterzeit in der Garage mit Schutzfarbe versehen.

 

Anfang Mai 2020 ging es dann los.

 

 

Mit gespendetem Split der Fa. Howanitz und Verbundpflaster von der Familie

der “Anstifterin“ aus Gotha entstand die Stellfläche.

 

  

   Helfende Hände der Nachbarn               Bei der verdienten Mittagspause

ermöglichten es, das Gestell                    erfolgte sogleich die Prüfung

                 zügig aufzubauen.                         der Sitz- und Aufenthaltstauglichkeit. 

 

Bei den Dacharbeiten gab es die freundliche Unterstützung der Fa. Dittmann

und seit der Verankerung zum Monatsende...

 

 

 ...wird die Rehraufe mit dem wunderbaren Blick über die Bergstadt...

 

 

...von vielen Passanten gerne genutzt.

 

 

 

Im Mai 2021 wird der Unterstand nach einem Jahr

mit Regen, Schnee und Stürmen

seine Standfestigkeit hinreichend bewiesen haben.

  

Großer Dank aller Menschen, die sich über diesen

besonderen Aussichtspunkt in Sankt Andreasberg freuen,

gilt allen Unterstützern, den Helfern der Nachbarschaft um Dragan Todorovic,

dem Bergstadtverein und nicht zuletzt

der Eigentümerfamilie, die das alles überhaupt erst ermöglicht hat.

 

Nach Corona werden sich die Beteiligten bestimmt

in gemütlicher Runde am Ort des Schaffens treffen.

 

Bild und Ton: Peter Spei

Peter Spei

harzfuchs@web.de