Heimatbund-Kinder nicht wieder zu erkennen

 

Kindergruppe des Barkamt Annerschbarrich feierte Fasching

Man musste schon ein wenig um die Grundfesten

des Heimatbundhauses an der Schulstraße bangen

bei soviel Freude und Begeisterung.

Gehörig rund ging es hier nämlich.

 

Heimatbundtracht ? Davon keine Spur, die war für heute out.

Die Kindergruppe des Barkamts Annerschbarrich schlüpfte für wenige Stunden

geschlossen in die Narrenkostüme und ließ es hier so richtig krachen.

Clown, Pippi Langstrumpf, Prinzessinnen, eine ganz kleine Piratenbraut,

Vamp, FBI und manches mehr, sie alle bestimmten das bunte Bild.

 

Und was das Betreuerinnen-Team um Stella Strauß anging –

da war hin und wider schon so etwas wie ein Ausdruck von Sorgen

um die Bausubstanz des Gebäudes zu erkennen.

Egal, die Mädchen und Jungen um ihre  Kindergruppenleiterin Stella bewiesen alle,

dass sie mindestens so gut Fasching feiern können,

wie die Großen anderswo in den Karnevalshochburgen.

 

Heiße Rhythmen, ausgelassene Spiele, Toben, singen

und keinerlei Ermüdungserscheinungen.

Gegen Ende war es eigentlich wie immer:

die Narrenschar war kaum noch zu bändigen, und die Großen waren sichtlich geschafft.

 

 

Heimatbund-Kinder haben das Jahr 2018 im Blick

 

Sie sind eine eingeschworene Truppe, die Kinder

des Barkamts Annerschbarrich im Heimatbund Ewerharz.

Und Abnutzungserscheinungen gibt es auch nicht, obwohl es

in der Leitung der Kindergruppe Anfang 2017 einen Wechsel gegeben hat.

 

Christa Holly hatte nach einer langjährigen Dienstzeit

die Leitung an Stella Strauß übergeben.

An jedem Donnerstagnachmittag wird fleißig geübt,

auch mit fachlicher Unterstützung von Harry Riedel, Kurt Rathmann,

Christine Otto oder den Akkordeonspielern Karen Ruppelt und Thomas Stille.

Auch Mitglieder der Erwachsenengruppe nutzen diesen Donnerstag gern,

um die Jüngeren einwenig zu unterstützen. 

Die Freude an ihrem Tun sieht man den Mädchen und dem einen Jungen

auch auf diesem Foto sofort an.

Für die Aufgaben in diesem Jahr sind sie jedenfalls bestens gerüstet.

Bild und Ton: Karl-Heinz Siebeneicher

Peter Spei

harzfuchs@web.de