Sankt Andreasberger Hexen

 

beim „Schoduvel in Braunschweig

auch 2018 wieder dabei

  

Sie gehören dazu wie der Karnevalsprinz oder die Narren aus nah und fern.

Wenn am Sonntag, dem 11. Februar 2018, Norddeutschlands größter Karnevalszug,

der „Schoduvel“, Braunschweigs Straßen wieder belebt, ist  auch 

die höllische Vertretung

der Aktionsgemeinschaft Sankt Andreasberger Gewerbetreibender wieder dabei.

Das geht nun schon seit vielen Jahren so.

 

Das Bild vom 11. 2. wurde mir von einem Besucher aus CLZ zugeschickt...

 

 

Auch in diesem Jahre  werden die „wilden Damen“ mit ihrer teuflischen Begleitung

Sankt Andreasberg und sich vor riesigem Publikum und Fernsehkameras

erneut in ein plakatives Licht setzen.

 

Aber, alle Jahre wieder steht fest, es geht nicht ohne !

Gemeint ist sogenanntes „Wurfmaterial“, Bonbons, „Kamelle“

wie man im Rheinland sagt, oder ähnliches.

Die kleinen Dinge also, mit denen man die Zuschauer am Straßenrand bewerfen kann,

um damit im besonderen Maße auf sich aufmerksam zu machen.

 

Empfänger wird es wieder massenhaft,

nicht nur auf dem Braunschweiger Altstadtmarkt geben.

 

Das alles aber kostet Geld

und kann zusätzlich zu den Reisespesen von

dem höllischen Aufgebot selbst nicht allein getragen werden.

 

Darum ergeht die Bitte an die Andreasberger, den Hexen und Teufeln

mit entsprechenden Sach- oder Geldspenden zu helfen.

Vielleicht ist ja auch vom Weihnachtsfest noch etwas übrig geblieben.

 

Anlaufstelle für potentielle Spender ist

Bärbel Scheunemann in der Bäckerei Scheunemann, an der Schützenstraße.

 

Im Vertrauen:

Es wird wieder eine teuflisch gute Sache für unseren Ort,

die zwar ganz ordentlich anstrengt...

...aber auch wieder Spaß macht.

Peter Spei

harzfuchs@web.de